WASSERUNTERSUCHUNGEN

DIE PROBE AUFS EXEMBEL.

Wasser ist, ganz klar, das Element der Fische. Deshalb gehen Wasserverunreinigungen und Fischerkrankungen oft Hand in Hand. Um festzustellen, ob das der Fall ist, nehme ich physikalisch-chemische bzw. mikrobiologische Wasseruntersuchungen vor. Die Wasserproben können Sie im Bedarfsfall auch nach Voranmeldung an mich schicken.

EINSENDUNGEN

  • Senden Sie mind. 1 l Wasser von jeder Entnahmestelle ein.
 Bei Teichen ist es vorteilhaft, jeweils vom Zulauf und Ablauf
 eine Probe zu entnehmen (Vergleichsprobe).
  • Verwenden Sie gründlich gereinigte Mineralwasserflaschen
 (Glas- oder eventuell Kunststofflasche). Spülen Sie die Flasche 2 bis 3 Mal mit 
dem Probenwasser aus und befüllen Sie sie luftblasenfrei, indem Sie 
die Flasche unter Wasser verschließen.
  • Kennzeichnen Sie die Flasche mit folgenden Daten: 
Entnahmeort, Datum, Uhrzeit, Wassertemperatur.
  • Die Probe darf weder Schlamm noch Wasserpflanzen oder Insekten enthalten.
  • Nach telefonischer Voranmeldung bringen Sie die Probe unmittelbar nach 
Entnahme zur Untersuchungsstelle oder verschicken sie gekühlt per 
Express (kurzfristige Zwischenlagerung im Kühlschrank ist möglich),
 sodass sie binnen 24 Stunden ankommt.

Schlechte Wasserqualität ist häufig ein auslösender Faktor für Erkrankungen im Fischbestand. Vor Ort werden die wichtigsten Wasserparameter wie pH-Wert, Sauerstoff, Nitrit, Ammonium/Ammoniak, Gesamthärte und Carbonathärte mittels digitaler WTW Sonden, Tröpfchen- und Streifentests von Merk gemessen. Auf Wunsch können die genannten Parameter und weitere wie Phosphat, Nitrat, Eisen, Blei, Kupfer, Zink Kohlendioxid in der Praxis mittels WTW Photometer gemessen werden. Gerne können Sie mir auch nach telefonischer Vereinbarung, mittels Auftragsformular, Wasserproben zuschicken.